Titelseite des 33-seitigen A3-Pläne-HeftesEin Bauunternehmer mit dem Nickname KAI, der uns empfohlen wurde (leider, wie sich später herausstellte), hat meine Baupläne und Wünsche an einen Archtekten weitergeleitet. Der hat uns für 30.000 Baht alle Pläne bauamttauglich hergestellt.
Der erste Entwurf kam überraschenderweise bereits 3 Tage nach Auftragserteilung. Allerdings hatte er seiner Phantasie freien Lauf gelassen – was ja eigentlich Ok ist -, aber wir mussten ihn zurückpfeifen, da seine Ideen zu erheblichen Verteuerungen geführt hätten.

Die zweite und endgültige Planversion in Form eines 33-seitigen A3-Heftes in vierfacher Ausfertigung kam dann sehr spät und „zufällig“ gleich mit dem Vertrag und Kostenangebot von KAI. Der Plan wurde am selben Tag dem Bauamt vorgelegt.

Hier ein paar Seiten des Plans (wobei einige der äußerlichen Verschönerungen bereits storniert waren):

View the embedded image gallery online at:
http://wir-in-pakchong.info/index.php/hausbau/vorbereitungen/21-22-10-2013-die-plaene-des-architekten-sind-fertig?tmpl=component&print=1&layout=default#sigProIdb4def6caae

Der Preis des Kostenangebots mit 4 Mio. Baht (ca. 41,5 Baht = 1 Euro) hat uns dann doch vom Hocker gehauen, so dass wir uns sofort mindestens 2 Tage Bedenkzeit genehmigten.

Das war gut so, denn in dieser Zeit bemerkten wir – zumindest soweit wir den thailändischen Voranschlag verstanden –, dass KAI an verschiedenen Material-Stellen ziemlich unverschämt überhöhte Preise eingesetzt hat (wobei wir wussten, dass er sowieso 30% Rabatt beim Einkauf erhält).

Dann kam noch das total überhöhte Angebot für die Brunnenbohrung (der vierfache Preis des ortsüblichen Preises) hinzu. So konnte Thom ihm nur mitteilen (und mich vorschieben), dass für mich der Preis nicht finanzierbar ist. Damit waren unsere Geschäftsbeziehungen zu KAI beendet, abgesehen von einer Rechnung für seinen eigenen Aufwand und für das Roden des Grundstücks (siehe nächsten Bericht).

Hier geht's chronologisch weiter: 23.10.2013 | Das Grundstück wird gerodet