Harte Arbeit beim BrunnenbohrenDas Grundstück ist, obwohl nur 800 m von der Hauptstraße entfernt, leider noch nicht an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen.

Am Freitag, dem 25.10.2013 begannen daher die Bohrarbeiten für unseren Brunnen.

Nachdem unser Bauunternehmer KAI uns ein erheblich überteuertes Angebot mit 80.000 Baht gemacht hatte, haben wir auf eigene Faust einen Brunnenbohrer für einen Festpreis von 14.000 Baht engagiert – die Arbeit dauerte dann 2 Tage. Dazu kam dann noch eine teure amerikanische Tauchpumpe (Made in Mexico)  von Firma Franklin mit Zubehör für ca. 12.000 Baht.

Der Brunnenbohrer-Chef ging mit zwei gebogenen Kupferdrähten über das Grundstück und setzte so den Bohrpunkt fest. Trotz der relativ einfachen Geräte wurde dann in 16 m Tiefe tatsächlich Wasser gefunden.

Am zweiten Tag der Bohrung wurde dann das Bohrloch erweitert und mit einem Kunststoffrohr gesichert. Die Pumpe wird dann am 15.11.2013 eingebaut, nachdem vom E-Werk die Bau-Elektrizität installiert worden war.

Hier einige Bilder der Bohrung:

Hier geht's chronologisch weiter: 09.11.2013 | Gruben für die 23 Pfeiler-Fundamente werden ausgehoben

© 2013 Wir in Pak Chong | Frank Zander

Go to top